07.01.2019
Jahresabschlußrede des Stadtrates

Mit Lob und Anerkennung schloß Martin Scharf das Sitzungsjahr des Neunburger Stadtrates.

Turnusgemäß hielt bei der Dezember-Sitzung des Stadtrates unser Fraktionssprecher Martin Scharf die Weihnachtsrede des Stadtrates, die Sie im Folgenden nachlesen können:

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

liebe Kolleginnen und Kollegen aus dem Stadtrat,

sehr geehrter Herr Ortssprecher,

sehr geehrte Mitarbeiter der Verwaltung, Pressevertreter,

 

Weihnachten heißt zum einen Rückblick halten und zum anderen Danke zu sagen.

Mein Rückblick gestaltet sich aufgrund der Ausführungen unseres Bürgermeisters relativ kurz. Wir haben in diesem Jahr viele verschiedene Themen bearbeitet. Es wurde sehr viel – auch oft sehr zeitintensiv, ich denke hier an die langen Sitzungen -, produktiv und gut gearbeitet. Sehr oft waren die Beschlüsse einstimmig. Neunburg steht gut da. Ihr wisst es, dass ich bei den Finanzen anderer Ansicht bin. Die Stadt Neunburg hat sich meines Erachtens in den letzten Jahren vor allem nach außen hin ein gutes Erscheinungsbild erarbeitet. Das war nicht immer so. Wir hier im Stadtrat können und dürfen mit der geleisteten Arbeit rund rum zufrieden sein.

Dann komme ich schon zum Danke sagen.

Ich will mich beim Bürgermeister, der Verwaltung und den Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat für die sehr konstruktive und gute und faire Zusammenarbeit bedanken. Auch bei unterschiedlichen Meinungen werden andere Ansichten respektiert. Diese angenehme Atmosphäre trägt zu den erzielten Ergebnissen bei. Bei Fragen und Anregungen hat sowohl der Bürgermeister, als auch die Verwaltung ein offenes Ohr. Ein kurzer Dienstweg bringt häufig schnelle Lösungen von Problemen.

Ich will mich auch bei den Angestellten unserer GmbH’s, den Mitarbeitern im Bauhof und im Marienheim für ihre geleistete Arbeit bedanken. Auch gilt mein Dank allen Behörden und karitativen, sozialen Einrichtungen, sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich für die Stadt Neunburg und deren Bürger einsetzen. Danke auch an alle Firmen und Unternehmen, die unseren Bürgern Arbeitsplätze zur Verfügung stellen.

Besonders bedanken will ich mich aus gegebenem Anlass bei Herrn Peter Hartl. Es war eine sehr angenehme Arbeit. Dir, Peter, wünsche ich an deinem neuen Arbeitsplatz in Füssen alles Gute. Ich habe mir mal die politischen Machtverhältnisse angeschaut. Du bekommst jetzt einen SPD-Bürgermeister. Die Stellvertreter des Bürgermeisters sind Männer, also keine Frau mehr. Dafür hast du Berge und das wohl bekannteste Schloss in unmittelbarer Nähe. Hoffentlich wiegen die Berge und das Skifahren, Bergwandern den Abschied von deinem geliebten Neunburger Stadtrat auf. Mach’s gut. Deinem Nachfolger, dir Georg wünschen wir in deiner neuen Arbeit alles Gute. Wir werden dich bei den Aufgaben unterstützen.

 

Ich wünsche euch allen noch eine friedliche Vorweihnachtszeit, gesegnete Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2019.

 

Schließen will ich mit „Wünsche zum neuen Jahr“ von Peter Rosegger:

 

Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit,

ein bisschen mehr Güte und weniger Neid,

ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass,

ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was!

 

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh,

statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du,

statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut

und Kraft zum Handeln – das wäre gut!